SuB Kultur e.V.

Tanz / Theater / Film / Interdisziplinäre Kunstprojekte 

NEWS


MORPHING LINES

Choreografie und künstlerische Leitung: Nadja Raszewski

Premiere: 25.11.16 um 19 Uhr AUSVERKAUFT
im Kunsthaus Dahlem, Käuzchenstieg 8, 14195 Berlin  

weitere Vorstellungen:
26. und 27.11. und 1.-3.12. um jeweils 19 Uhr

 

In ihrer  neuen Produktion morphing lines  beschäftigt sich die Choreografin Nadja Raszewski mit dem Phänomen der Linie,   Grenzlinie, Abgrenzung, Grenzüberschreitung.

Wer  bestimmt Grenzen, sowohl reale als auch innere und wann überschreiten wir diese mit unserem Handeln? Brauchen wir Grenzen? 

Was ist ein Mensch bereit zu tun für eine Idee, einen Glauben, eine Überzeugung?

Wann wird Handeln zum Wahnsinn?

   

Das  künstlerische Ergebnis dieser Auseinandersetzung ist ein crossover aus Tanzperformance und musikalischer Rauminstallation und wird im Kunsthaus Dahlem, einem Museum mit wechselvoller Geschichte entwickelt und gezeigt. Ein idealer Ort für die Präsentation von morphing lines, das innerhalb bewegter Zeiten von Menschen- und politischen Strömen die Existenz von Grenzlinien hinterfragt.

Eine   Koproduktion der TanzTangente mit dem Kunsthaus Dahlem, in Zusammenarbeit mit der   tangente company, mejeh black, SuB Kultur e.V., University of Michigan und der Hochschule für bildende  Kunst Dresden.

 

Konzept / Choreografie / Künstlerische Leitung: Nadja Raszewski
Komposition / Percussion: Michael Gould, Anders Astrand
Tanz / Kreation: Sunia Asbach, Johanna Jörns, Selina Menzel, Jamie C. Mejeh, Michael Mejeh, Camilla Przystawski, Johannes Schuchardt,   Christina Wüstenhagen
Rauminstallation / Performance: Valeska Rein, Malcolm Tulip
Choreografischer Assistent: Darko Radosavljev
Kostüme: Birgit Strasser



WAS IST SCHÖN?

Kulturelle Wochen mit WIllkommens- und Regelklassen. Kunst für Begegnung

Einladung zur Projektpräsentation

Jugendliche der Willkommens- und Regelklassen des OSZ Körperpflege beschäftigen sich in Tanz-, Theater- und Fotowerkstätten jeweils eine Woche mit dem Thema Schönheit.


Was ist schön? Wer ist schön? Was ist Schönheit und wer entscheidet das?

Inspiration für dieses Thema ist der Schwerpunkt der Schule. Darüber hinaus bietet `Kunst für Begegnung ́ eine Plattform für einen intensiven Austausch zwischen Jugendlichen, die sich derzeit in ganz unterschiedlichen Lebenssituationen befinden. Ziel des Projekts ist es u.a. allen neuen Schüler*innen an der Schule einen gemeinsamen guten Start zu ermöglichen.

An dem Projekt nehmen insgesamt 150 Schüler*innen aus sechs Schulklassen teil. Geplant ist auch die Mitwirkung durch Jugendliche aus den Fachbereichen Maskenbild und Friseur. Die Arbeitsergebnisse werden am Ende der jeweiligen Projektwoche in Form einer Performance und Fotoausstellung präsentiert. Danach sind die Zuschauer herzlich eingeladen, vor Ort zu verweilen und mit den Projektbeteiligten ins Gespräch zu kommen.

`Kunst für Begegnung ́ wird angeleitet von Bahar Meric, Stefanie Dorr und Ute Zimmermanns (SuB kultur e.V. ).

Das Projekt wird gefördert durch den Berliner Projektfonds Kulturelle Bildung.

Termine: Freitag, den 23.September, 30.September und 7.Oktober 2016

Uhrzeit: jeweils um 10 Uhr


Ort: Oberstufenzentrum Körperpflege, Schillerstraße 120, 10625 Berlin

   



MOVING WOR(L)DS

Tanz-Poesie-Projekt in der Jugendstrafanstalt  Berlin von Mai-September 2016


Am 17. Mai beginnen wir unser zweites Tanzprojekt „moving wor(l)ds“ mit jugendlichen Insassen der JSA Berlin. Das Projekt ist die Fortsetzung und Weiterentwicklung unseres ersten Projektes „moving bars“, diesmal mit Slam Poeten & Spoken word Künstler*innen unseres neuen Kooperationspartners no bounderies e.V. und dem Musiker Kronstädta, der seit Jahren Hip Hop Projekte mit jugendlichen Straftätern realisiert. Eine Präsentation ist für den 23. September 2016 geplant. Das Projekt ist erneut gefördert von Chance Tanz. Vielen Dank dafür!



PLAYGROUND IN MOTION

Tanzkurs für geflüchtete Kinder und Jugendliche, Freitags 17-18 Uhr

Seit Februar 2015 bietet SuB Kultur e.V. in Zusammenarbeit mit der TanzTangente einen Tanzkurs für Kinder und Jugendliche aus den Flüchtlingsunterkünften in Steglitz an. Im Rahmen dieses wöchentlichen Kurses wird auf verspielte Art und Weise gemeinsam getanzt und die natürliche Bewegungsfreude der Kinder und Jugendlichen aufgegriffen und unterstützt. Fantasie, Kreativität, Tanz und Bewegung bieten universelle Kommunikationsmöglichkeiten jenseits von kulturellen und sprachlichen Unterschieden. Was die TeilnehmerInnen vereint, ist die Lust am spielerischen Erforschen des Raumes und der eigenen Ausdrucksmöglichkeiten. Die Freude am gemeinsamen Tanzen steht im Vordergrund.

Der Kurs ist offen für alle, die Lust auf Begegnung und Bewegung haben. Eltern, Begleiter und Angehörige können während des Tanzkurses in unserem gemütlichen Café verweilen.

Bitte weitersagen und vorbei kommen! Wir freuen uns auf euch!

Das Angebot wurde von November 2015 bis Juli 2016 gefördert von ChanceTanz. Vielen Dank dafür! Inzwischen gibt es eine filmische Dokumentation unseres Projektes unter vimeo.com/174107411